Facebook

Großdemo "Feuer und Flamme gegen die Monstertrasse" am 31.01.2015 in Pegnitz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Großdemo "Feuer und Flamme gegen die Monstertrasse" am 31.01.2015 in Pegnitz

      Die Veranstaltung steht unter dem nun schon bewährten Motto "Feuer und Flamme gegen die Monstertrasse" und besteht aus folgenden Bestandteilen:

      15:00 Busabfahrt in Weißenbrunn an der Bushaltestelle (Kosten pro Person ca. 10,- €)
      Bitte zur Busfahrt unter bi-leinburg@stromautobahn.de anmelden.
      16:30 Treffen an drei verschiedenen Orten und anschließender Fackelzug (Sternmarsch) zu einem zentralen Platz in Pegnitz
      - bitte ausreichend Fackeln mitbringen, für Kinder Laternen ohne offenes Feuer
      - bitte etwas zum Trommeln mitbringen (da reichen notfalls auch zwei leere Plastikflaschen an einer Schnur...)
      - Westen nicht vergessen
      - an allen Treffpunkten werden Busparkplätze zur Verfügung stehen, einer der Treffpunkte ist auch gut vom Bahnhof zu erreichen

      ca. 17:15 Eintreffen am Versammlungsort

      17:30 Protestkundgebung, dort u.a. ...
      - Feuerspektakel mit einer Feuerspuckertruppe
      - symbolische Verbrennung eines grossen Holzmasts
      - Feuer aus allen Fackeln
      - kurze Ansprachen zu neuesten Entwicklungen, u.a. wurden auch Ministerpraesident Seehofer und Ministerin Aigner gebeten sich der Bevölkerung zu stellen (Antwort steht noch aus)
      - Protesttrommeln zusammen mit Trommelgruppe
      - Versorgung mit Getränken (je nach Wetter warm und /oder kalt) und evtl. Imbiss

      ab 18:30 Ausklang/Rückfahrt
      In der Nähe des Veranstaltungsort werden Toiletten zur Verfügung stehen. Bei sehr schlechtem Wetter können wir die (dafür reservierte) Wiesweiherhalle in der Stadtmitte für Teile der Veranstaltung nutzen.

      Bitte den 31. Januar (Samstag) vormerken. Der Termin liegt kurz vor dem Abschluss des bayerischen Energiedialogs am 2. Februar und wir müssen uns nochmal lautstark zu Wort melden.
      Dateien
    • Da der Energiedialog von den Lobbyisten zur "Angst- und Panikkommunikation" und einer Manipulation der öffentlichen Meinung pro Trassen missbraucht wird, dient er letztendlich nicht einer demokratischen Meinungsfindung, so der Pegnitzer Bürgermeister und Sprecher des kommunalen Bündnisses gegen die Gleichstrompassage Süd-Ost Uwe Raab.
      br.de/nachrichten/oberfranken/…g-pegnitz-kritik-100.html

      Deshalb wurden Ministerprädident Seehofer und Wirtschaftsministerin Aigner zur Demo "Feuer und Flamme gegen die Monstertrasse" in Pegnitz ebenfalls eingeladen.

      Es wäre sicher ein starkes Zeichen dafür, dass die Bevölkerung Gehör findet, wenn Seehofer oder Aigner am 31. Januar 2015 zur Demo in Pegnitz kommen würden!

      Denn Argumente gegen die Trasse sind bei den "Dialogen" in München, auf der Internetplattform "Energie innovativ" und bei den zahlreichen persönliche Anschreiben an politische Entscheidungsträger zur Genüge genannt worden. Wenn sie jetzt noch nicht bei Poltikern angekommen sind, dann wollen diese ihre potentiellen Wähler eben einfach nicht hören, weil es wirtschaftlich nicht opportun ist.

      Ob ein weiteres Pressespektakel für BI-Vertreter am 17.01.15 im Wirtschaftsministerium in München zielführend ist, um dann zu behaupten, hier hätte ein wahrer öffentlicher Denkprozess stattgefunden, ist zu bezweifeln.