Facebook

Blackout im Meganetz? Verletzt der überdimensionierte Netzausbau die grundgesetzlich verankerte Schutzpflicht?

    • Blackout im Meganetz? Verletzt der überdimensionierte Netzausbau die grundgesetzlich verankerte Schutzpflicht?

      Blackout im Meganetz?

      In aktuellen Pressemeldungen warnt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BBK) vor den gravierenden Folgen eines flächendeckenden Stromausfalls.

      Dazu gibt es einen aufschlussreichen Artikel vom Solarenergie Förderverein (SFV) aus der aktuellen Rundmail, der einmal mehr zu dem Fazit kommt: Erneuerbare Energien mit dezentralisierten Speichern in autarken "Energiezellen" bieten mehr Sicherheit im Gegensatz zu einer fossil und zentral organisierten Stromversorgung.


      Damit ergibt sich die wichtige Frage: Kann man es noch eine verantwortungsvolle Planung nennen, wenn europäische Meganetze konstruiert werden, um den grenzenlosen Stromhandel der Konzerne zu bedienen, obwohl diese Struktur zu Lasten der Versorgungssicherheit mit möglicherweise dramatischen Folgen geht? Wird die Bundesregierung hier ihrer Pflicht gerecht?

      Hingewiesen wird auch auf die TAB-Studie (TAB:Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag) "Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung":
      "Die TAB-Studie belegt erhebliche Schadenshöhen und Opferzahlen beim Versagen der Stromversorgung. Sie empfiehlt ein Konzept zur Notstromversorgung auf der Basis dezentraler Stromerzeuger mit Inselnetzfähigkeit. Beim Versagen der derzeitigen zentral gesteuerten Stromversorgung mit fossilen Großkraftwerken und einem ausgedehnten Fernübertragungsleitungsnetz würden die Schadenshöhen und Opferzahlen deutlich höher liegen als beim Versagen eines dezentral organisierten Stromerzeugungssystems mit Solar- und Windenergie, mit Stromspeichern und kurzen Verbindungsleitungen zu den Stromverbrauchern."

      Fazit der TAB-Studie:
      "Wie die zuvor dargestellten Ergebnisse haben auch die weiteren Folgeanalysen des TAB gezeigt, dass bereits nach wenigen Tagen im betroffenen Gebiet die flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit (lebens)notwendigen Gütern und Dienstleistungen nicht mehr sicherzustellen ist.
      Die öffentliche Sicherheit ist gefährdet, der grundgesetzlich verankerten Schutzpflicht für Leib und Leben seiner Bürger kann der Staat nicht mehr gerecht werden."




      sfv/mester



      Artikel von Wolf von Fabeck vom SFV: Blackout - Warnung vor längerem Stromausfall mit gravierenden Folgen

      Artikel zum Thema Stromausfall: Energieversorgung - Bundesamt warnt vor Versorgungsmängeln bei einem Blackout


      Studie der TU Dresden, veröffentlicht im Mai 2018: "Ausfälle in Stromnetzen: Dynamisch induzierte Kaskaden"

      TAB-Studie: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung