30 Jahre Ende der WAA - Unser Engagement für die Zukunft?

  • Am Samstag, den 18. Mai 2019, findet am Franziskus-Marterl und im Anschluss in der Oberpfalzhalle in Schwandorf eine wichtige Veranstaltung statt. Zum einen wird 30 Jahre Ende der WAA gedacht. Es sollen aber auch an die kommenden Entwicklungen in den Fokus genommen werden: Wie sieht es aus bei den Themen Klimawandel, Energiewende und Netzausbau? Wie können wir uns engagieren?


    Es freut uns sehr, dass wir vom Dachverband der Oberpfälzer Bürgerinitiativen gegen atomare Anlagen eingeladen worden sind, zum Thema Netzausbau in diesem Kontext in einer Veranstaltung mit einer sehr hochkarätigen Besetzung einen Beitrag zu leisten. Der Dachverband sieht den massiven Netzausbau ebenso kritisch wie wir (Artikel siehe hier).


    Wenn es nach der Atomlobby geht, ist die Zeit der Atomkraft längst nicht zu Ende. Und auch Bundeswirtschaftsminister Altmaier denkt, man könne nicht gleichzeitig aus Kohle und Atom aussteigen und findet es gar nicht seltsam, dass Finnland sogar ein neues AKW baut. Passt doch bestens zusammen mit seinem beschleunigten Netzausbau für den europäischen Stromhandel. Auch der russische Konzern Rosatom scheint zu planen, seinen Einfluss auf dem europäischen Energiemarkt auszubauen (siehe Artikel SZ: Rosatom - Ein Atomkonzern spaltet Europa)