Bericht und Links: Dezentrale Bürgerenergie kontra Übertragungsnetzausbau - 21. Juni 2022

    • Offizieller Beitrag


    Ein Veranstaltungsbericht von Heinz Wraneschitz,
    erschienen in den DGS-News (Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.)


    Trassengegner fordern mehr Stromnetzausbau.“ Diese Überschrift trug die im Mailpostfach gelandete Einladung zu einer Online-Veranstaltung. Im ersten Moment hatte ich vermutet: Das „Aktionsbündnis Trassengegner“ ist von einem Übertragungsnetzkonzern gehackt worden. Doch als ich weiterlas, wurde schnell klar: Dörte Hammann, die Pressesprecherin des im Kreis Nürnberger Land angesiedelten Aktionsbündnisses fordert von den Verantwortlichen in Politik und Behörden „eine kritische Neubetrachtung, welcher Netzausbau notwendig ist und welcher nicht“. Und für die Veranstaltung wurde versprochen: Es werde „auf die jahrelang von vielen Fehleinschätzungen und Versäumnissen geprägte Energiewende“ eingegangen. Dabei waren zwei der drei angekündigten Referenten nicht gerade solche, die man bei einer Trassengegner-Veranstaltung unbedingt erwarten würde.


    Den vollständigen Bericht gibt es hier.


    Hier die YouTube-Links zu den Mittschnitten der drei Vorträge:


    JOSEF BAYER - Head of Research & Development Energy Systems Max Bögl

    >> Verantwortung von Unternehmen für die Energiewende<<


    DR. WERNER NEUMANN - Sprecher Bundesarbeitskreis Energie, Wissenschaftlicher Beirat des BUND

    >> Übertragungsnetz kontra Energiewende und Umweltschutz?<<


    RAINER KLEEDÖRFER - Leiter Zentralbereich Unternehmensentwicklung / Beteiligungen,

    Prokurist der N-ERGIE Aktiengesellschaft Nürnberg

    >> Verteilnetz ist Grundpfeiler der Energiewende <


  • olilsvja

    Hat den Titel des Themas von „Dezentrale Bürgerenergie kontra Übertragungsnetzausbau“ zu „Bericht und Links: Dezentrale Bürgerenergie kontra Übertragungsnetzausbau - 21. Juni 2022“ geändert.