Ministerin Ilse Aigner. Es kommen 2 plus 1 Trassen

  • Per Handschlag versicherte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner dereinst Mitgliedern der Bürgerinitiativen, dass die als SuedOstLink bezeichnete Gleichstromtrasse (HGÜ), nicht kommt.
    Diese Aussage wurde auch von der Presse festgehalten.


    Im darauf folgenden Energiedialog in München erkannte sie auch, dass zumindest eine der beiden geplanten Leitungen nicht benötigt wird. Verklausuliert wurde das mit der Formel 2 minus X.


    Jetzt, am 31. Januar 2017 wird der neue Netzentwicklungsplan vorgestellt und Frau Aigner verkündet stolz: „Die entscheidende Nachricht für Bayern ist, dass neben den zwei HGÜ, das ist der SuedLink und der SuedOstLink, keine weitere Hochspannungstrasse hier in diesem Bereich geplant ist.


    Dafür werden aber zusätzlich bestehende Wechselstromtrassen im Nürnberger Land auf dann 70 m hohe Masten und 380 Kilovolt hochgerüstet.


    Muss man das verstehen? Hier der Link zum Interview mit dem Bayerischen Fernsehen.